Merian Gärten

Architektur

Historisches und Modernes

Zum ältesten Teil der Merian Gärten gehören die Gebäude am Mühledyych beim Brüglingerhof. Das heutige Mühlegebäude geht auf das 16. Jahrhundert zurück und bildet zusammen mit dem Pächterhaus (17. Jahrhundert) und dem Gärtnerhaus (19. Jahrhundert) ein charmantes Ensemble.

Bedeutende Architekten haben mit ihren Bauten die Merian Gärten geprägt. Melchior Berri, Stararchitekt des 19. Jahrhunderts, ist gleich mit drei imposanten Gebäuden präsent: Die Orangerie beim Brüglingerhof, wie auch die monumentale Berrischeune und das Pächterhaus Vorder Brüglingen sind identitätsstiftend.

Die Villa, 1711 als barockes Landschlösschen erstellt, erhielt ihr heutiges Aussehen 1859, als Johann Jakob Stehlin sie nach französischem Vorbild in eine klassizistische Landvilla umbaute.

Neueste architektonische Ergänzung ist das Lehmhaus (2012) von Barcelo Baumann Architekten, das den historischen Weiler von Unter Brüglingen ergänzt.
 

Die Orangerie von Melchior Berri aus dem 19. Jahrhundert
Die Orangerie von Melchior Berri aus dem 19. Jahrhundert
Das Pächterhaus in Unter Brüglingen aus dem 17. Jahrhundert
Das Pächterhaus in Unter Brüglingen aus dem 17. Jahrhundert
Das Lehmhaus von Barcelo Baumann 2012
Das Lehmhaus von Barcelo Baumann 2012
Die Berrischeune aus dem 19. Jahrhundert
Die Berrischeune aus dem 19. Jahrhundert