Pro Specie Rara in den Merian Gärten

Geringelte Randen, schwarze Himbeeren, robuste Schafe: Gemeinsam mit der Stiftung ProSpecieRara setzen die Merian Gärten ein Zeichen für fast vergessene Obst-, Beeren- und Gemüsesorten und Tierrassen.

Gemüse- und Beerengarten

Im Bauerngarten wachsen über 150 einzigartige Gemüsesorten: Geringelte Randen, violette Rüebli, goldener Krautstiel oder violetter Broccoli sorgen für Staunen bei Gartenliebhabern. Was die Gärterinnen der Merian Gärten liebevoll pflegen, dient ProSpecieRara als Versuchsgarten. So darf der Kopfsalat aufstängeln und blühen, damit Saatgut für die Samenbibliothek geerntet werden kann. Sichtungen, wie der Anbau von verschiedenen Rhabarber, zeigen wie unterschiedlich verschiedene Sorten wachsen und welche für den Hausgarten am besten geeignet ist.

In den angrenzenden Zierpflanzenbeeten wachsen Dahlien und andere Pflanzen, die auch früher in Bauerngärten typisch waren. Im Beerensorten gedeihen über 70 Beerensorten: schwarze Himbeeren, rosarote Johannisbeeren, weisse Erdbeeren, ursprüngliche Stachelbeeren und seltene Brombeeren.

Obstgarten

Jeder der 400 Bäume trägt eine andere selten gewordene Obstsorte. Der wertvolle Muttergarten sichert einerseits die Sorten; andererseits werden einjährige Triebe für die Verbreitung der bedrohten Sorten entnommen.

Nutztiere

In der Ställen sind Tiere von interessaten ProSpecieRara-Rassen zuhause: robusten Bünder Oberländer Schafe, Schweizer Hühner und Appenzeller Barthühner, sowie Schweizer Feh Kaninchen.

Mehr Informationen

www.ProSpecieRara.ch

Tierhof